Zum Hauptinhalt springen

LLH – LeseLernHilfe

Projekt LeseLernHilfe der Bürgerstiftung Rheinhessen


Die LeseLernHilfe (LLH) ist seit 2011 ein Projekt der Bürgerstiftung Rheinhessen.

Lesen ist eine Basiskompetenz und Voraussetzung, um Schule, Beruf, das Leben allgemein meistern zu können. Nicht alle Kinder lernen im gleichen Tempo, mit den gleichen Voraus-setzungen. Deshalb hat die Bürgerstiftung Rheinhessen das Projekt LeseLernHilfe ins Leben gerufen, mit dem Ziel, Kinder in der sensiblen Leselern-Phase individuell zu unterstützen und somit einen Beitrag zum erfolgreichen Durchlaufen der Schulzeit von Beginn an zu leisten.

Da die Kinder die Grundfähigkeiten des Lesens in den ersten beiden Schuljahren erwerben, setzt genau hier das Konzept der LeseLernHilfe an:

-    Frühe Förderung ab der 1./2. Grundschulklasse durch qualifizierte ehrenamtlich tätige Leselernhelfer/innen
-    Auswahl förderbedürftiger Kinder durch die Lehrkräfte mit Zustimmung der Eltern
-    Einzelförderung unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse während des nor-malen Unterrichts in der Schule
-    Kontinuität der 1:1-Förderung (ein-bis zweimal wöchentlich für ca. 20 Min.)
-    Stabilisierung des Leselernprozesses
-    Übungen zum Textverständnis  sinnverstehendes Lesen
-    Stärkung sozialer Kompetenzen

Die Leselernhelfer/innen werden von der Bürgerstiftung Rheinhessen in Kooperation mit VHS/KVHS in der Region in einer zweitägigen Grundqualifizierung für Ihre Tätigkeit geschult.
Bislang wurden in  25 Kursen rund 250 Leselernhelfer/innen qualifiziert diese sind an 75 Grundschulen aktiv.
 
Das Konzept wird abgerundet durch

-    Vermittlung der qualifizierten Ehrenamtlichen an die Grundschulen
-    Treffen zum Erfahrungsaustausch
-    Workshops und/oder Fortbildungen

Unsere Leselernhelfer/innen sind nicht zu verwechseln mit Vorleseomas/Vorleseopas!

Die Evaluation „LeseLernHilfe in der Grundschule – Zwischenbilanz eines Projektes“, durch-geführt im Dezember 2014 von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, bestätigte die Wirksamkeit des Projektes.

Die Ehrenamtlichen sind über die Bürgerstiftung Rheinhessen während ihrer Tätigkeit als Leselernhelfer/innen unfall- und haftpflichtversichert. Ein erweitertes polizeiliches Führungs-zeugnis muss der Bürgerstiftung Rheinhessen vorgelegt werden.

Die Betreuung der Leselernhelfer/innen, ihre Vermittlung an die Grundschulen und An-sprechpartnerin sowohl für die Ehrenamtlichen als auch für die Lehrkräfte zu sein ist u.a. Aufgabe der Projektkoordinatorin.

Das Angebot ist für Ihre Grundschule kostenlos. Die Kosten für Qualifizierungen und Weiter-bildungen der Leselernhelfer/innen trägt die Bürgerstiftung Rheinhessen.
Hier finden Sie weitere Informationen über die Qualifikation zum Leselernhelfer.

Doris Knabe
Bürgerstiftung Rheinhessen
Projektkoordinatorin LeseLernHilfe

Drechslerweg 28
55218 Mainz
Telefon: 0176 – 717 08 701
www.buergerstiftung-rheinhessen.de

 

Kulturleben Rheinhessen

Die Initiative für kulturelle Teilhabe ermöglicht Menschen mit geringem Einkommen den kostenfreien Besuch von Kulturveranstaltungen. Dazu vermittelt der Verein Eintrittskarten an Kulturgäste und ermöglicht so einige Stunden unbeschwerten Kulturgenuss. Denn Kultur ist ein hohes Gut und sollte für alle zugänglich sein.
Machen Sie mit als Kulturgast, Kulturpartner, Sozialpartner oder Unterstützer.
www.kulturleben-rheinhessen.de

Crowdfunding Ideenreich Rheinhessen

Bürgerstiftung Rheinhessen ist Kooperationspartnerin beim Projekt „Die geheimnisvolle Bibliothek“

In dem Projekt "die geheimnisvolle Bibliothek" wird ein Bronze-Lesesessel von Kindern einer Förderschule zusammen mit der bekannten rheinhessischen Künstlerin Liesel Metten gebaut. Dieser wird dem rheinhessischen Schriftsteller Wilhelm Holzamer gewidmet, in Bronze gegossen in Rheinhessen aufgestellt. Das Besondere an dem Projekt ist, dass soziale Aspekte wie das Arbeiten mit behinderten Kindern mit Bildung - Infos über Schriftsteller - und mit Kunst und Literatur und Tourismus  verknüpft werden. Wichtigste Partner*innen sind die rheinhessische Künstlerin Liesel Metten und die Liesel Metten Schule – Schule mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung .

Topfit für Inklusion in Handwerk und Handel

Das Projekt dient der Information und der Sensibilisierung von kleinen und mittelständischen Betrieben in Handwerk und Handel mit dem Ziel, Arbeitsplätze für behinderte Menschen zu schaffen.

Es werden dreitägigen Schulungen der Betriebe in Kooperation mit z.B. ZOAR und GPE und dem Bildungsträger Arbeit und Leben durchgeführt, und es findet eine Berufsmesse für junge behinderte Menschen statt, die auf der Messe direkt mit den Betrieben in Kontakt kommen, sich gegenseitig kennenlernen; der Kontakt soll dann in Praktika vertieft werden kann. Träger ist eine Interessensgemeinschaft mit der Landesantidiskriminierungsstelle, dem ZSL, der Kommune Inklusiv Nieder-Olm, dem Landesbeauftragten für Inklusion in der Weiterbildung, der Bürgerstiftung Rheinhessen und engagierten Einzelpersonen.